Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

SPD Karben Navigations Button

B3 - einfach mal weiterdenken ...

B3 - einfach mal weiterdenken ...

Koalition legt den Weiterbau der B3 aufs Abstellgleis

B3 - einfach mal weiterdenken ...

Der wichtige Ausbau der B3 zwischen Okarben und Kloppenheim ist bei Rahn und Co. leider auf dem Abstellgleis gelandet. Auch wenn Herr Feyl von der FDP anderes behauptet. Bisher hat es die Koalition abgelehnt, in die konkrete Planung dieses Projektes einzusteigen.

In der letzten Stadtverordnetenversammlung gab es einen Antrag der Koalition, den vierspurigen Ausbau der B3 zwischen Bad Vilbel und Karben in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufnehmen zu lassen.

Der ebenso wichtige Ausbau der B3 zwischen Okarben und Kloppenheim ist bei Rahn und Co. leider auf dem Abstellgleis, auch wenn Herr Feyl von der FDP anderes behauptet. Bisher hat es die Koalition abgelehnt, in die konkrete Planung dieses Projektes einzusteigen. Seit 2006 ist hier nichts mehr passiert, mithin bereits wieder 6 verlorene Jahre. Was ist mit der „Traumtrasse“, die man unbedingt realisieren will? Davon hat man seither nie mehr etwas gehört, und das obwohl dieses Vorhaben ja doch bereits im vordringlichen Bedarf des Bundes aufgeführt wird und unser rühriger Bürgermeister im Zuge der Nordumgehungsverhandlungen permanent mit den Verkehrsplanern und Ministerien in Kontakt stand.

Erst der SPD-Antrag vom März diesen Jahres hat wieder etwas Bewegung in die Sache gebracht. Wir forderten die Aufnahme von gemeinsamen Gesprächen mit dem ehemaligen Amt für Strassenverkehr – jetzt „Hessen mobil“, der Deutschen Bahn und Vertretern der Stadt, um zu Prüfen ob es Möglichkeiten der Zusammenlegung der Projekte B3- und S-Bahn gäbe. Zunächst von Herrn Rahn als unsinnig abgetan bewies eine Nachfrage unserer Landtagsabgeordneten Lisa Gnadl bei „Hessen mobil“, das dort sehr wohl Interesse besteht. Und auch die Bahn zeigte beim zwischenzeitlich erfolgten runden Tisch durchaus Verhandlungsbereitschaft.

Uns wird immer vorgeworfen, die Karbener SPD habe in der Vergangenheit den Ausbau der B3 zwischen Bad Vilbel und Karben blockiert. Nun, die Verantwortlichen von damals mögen gute Beweggründe gehabt haben, hinterher kann man immer gut kritisieren. Allerdings war es auch nicht Karben alleine, gut 2/3 der fehlenden Strecke liegen schließlich in Bad-Vilbeler Gemarkung, wo seit den 80er´n bekanntlich die CDU regiert.

Aber auch wenn die B3 vierspurig wäre, bleibt das Nadelöhr der B3 in Okarben und Kloppenheim. Gut ausgebaute Zubringerstraßen - die Wöllstädter Umgehung ist ja bereits im Entstehen und die Nordumgehung Groß-Karben kommt auch definitiv - führen den Verkehr zügig an diesen Engpass heran, zwangsläufig wird es dort in den Spitzenzeiten erhebliche Behinderungen geben. In den Morgenstunden mag das die Karbener noch wenig tangieren, doch im allabendlichen Pendlerverkehr steht man dann einmütig in Bad Vilbel hinter, bzw. neben dem Leidensgenosssen aus Nidderau oder Wöllstadt.

„Nur ein entsprechend zeitnaher Umbau der gesamten B3-Trasse wird dieses Problem lösen,“ so Helge Gottschalk abschliessend.