Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

SPD Karben Navigations Button

Bezahlbares Wohnen bleibt Thema

Bezahlbares Wohnen bleibt Thema

Rolf Gnadl bei Arbeitsgemeinschaft 60plus

Bezahlbares Wohnen bleibt Thema

Bezahlbares Wohnen ist d i e soziale Frage der nächsten 15 Jahre! Das war das Resümee der Zusammenkunft der Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD Karben am 26. Juni 2019.
Rolf Gnadl, ehemaliger SPD Landrat der Wetterau und Mitglied des Initiativkreises „Metropolregion FrankfurtRheinMain“ erläuterte anschaulich am Beispiel Mobilität, die Zusammenhänge zwischen Verkehr, Arbeit, Wohnen, Umwelt und Freizeit. Die ständigen Verspätungen im öffentlichen Nahverkehr sind u.a. auch nach seinen Erlebnissen Gründe, warum ...

Rolf Gnadl bei Arbeitsgemeinschaft 60plus: Bezahlbares Wohnen bleibt Thema

Die ständigen Verspätungen im öffentlichen Nahverkehr sind u.a. auch nach seinen Erlebnissen Gründe, warum die Nachfrage nach Wohnraum im Speckgürtel von Frankfurt weiter zunimmt. Die Fahrzeiten zur und von der Arbeit sind nicht mehr verlässlich kalkulierbar und haben erheblichen negativen Einfluss auf Gesundheit und Lebensqualität der Menschen.
Gnadl bedauert außerdem, dass die Rhein-Main-Region keine Vorreiterrolle für die Zuständigkeit und Koordination dieser Entwicklungsfelder aus einer Hand übertragen bekommen hat, woraus der Metropolregion FrankfurtRheinMain im Vergleich zu anderen Regionen in Deutschland unermessliche Nachteile erwachsen.
Für die Kommunen stellen sich, was das bezahlbare Wohnen betrifft, riesige Herausforderungen. Dazu informierte Rolf Gnadl über Best-Beispiele und Versuche auf diesem kommunalpolitischen Handlungsfeld, u.a. in Büdingen und Altenstadt, wo über die Bauleitplanung und städtebauliche Verträge Vorgaben gemacht werden. Dies beispielhaft mit dem Ziel, Wohnraum unterhalb der örtlichen Vergleichsmiete zur Verfügung zu stellen. Des Weiteren unterstützte er die ursprüngliche Initiative des ehemaligen Landrats Joachim Arnold, eine kreiseigene Organisation zur Förderung bezahlbaren Wohnraums zu schaffen. Nachdrücklich vertrat er die Auffassung, dass sich die SPD Wetterau in diesem Punkt unbedingt und vehement gegenüber ihrem insoweit abwehrenden Koalitionspartner CDU durchsetzen müsse.
„Wir, die Arbeitsgemeinschaft 60plus in Karben, werden an dem Thema weiter dran bleiben!“ so Christel Zobeley vom Leitungskreis der Arbeitsgemeinschaft.