Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

SPD Karben Navigations Button

Karben will SPD-Antrag für ein Jugendparlament umsetzen

Karben will SPD-Antrag für ein Jugendparlament umsetzen

Damit Kinder besser von der Politik gehört werden

Karben will SPD-Antrag für ein Jugendparlament umsetzen

Die Stadt Karben will mit einem Antrag für die nächste Stadtverordnetenversammlung am 15. Februar, basierend auf einem SPD-Antrag aus dem Jahr 2017, die politische Partizipation von Kindern und Jugendlichen am städtischen Geschehen verbessern. In einem ersten Entwicklungsschritt soll aus dem Kinder- und Jugendforum ein Kinderbeirat für die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Grundschulklassen gebildet werden. Für Jugendliche der Altersgruppe 12 bis 18 Jahre sollen dann gezielt zusätzliche Angebote geschaffen werden.

„Die Bedingungen für die politische Teilhabe von Kindern und Jugendlichen waren bisher lediglich auf die Grundschüler beschränkt. Somit besteht ein gravierender Mangel an Angeboten zur politischen Partizipation für Jugendliche in der Altersgruppe von 12 bis 18 Jahren. Darum plädieren wir dafür, die aktuelle Arbeit der Interessenvertretung formal auf Kinder zu beschränken und zusätzliche Angebote gezielt für Jugendliche zu schaffen“, erläutert Fraktionsmitglied und stellvertretende SPD-Vorsitzende Nora Zado.
Mit dem neuen Kinderbeirat kann die Beteiligung von Kindern im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten künftig besser umgesetzt werden, da die Formalien dann vereinfacht und an die bisherigen Abläufe angepasst wurden. „Die SPD wird aber auch zukünftig im Blick haben, wie demokratische Abläufe angepasst und im Sinne aller Bevölkerungsgruppen verbessert werden können.“ so Marcel Kalif, der sich als ehemaliger Kreisschulsprecher aktiv an dem SPD-Antrag beteiligt hatte.