Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

SPD Karben Navigations Button

Manuela Vetter von der Ambulanten Hospizhilfe Karben zu Gast bei den SPD-Senioren-AG 60plus

Manuela Vetter von der Ambulanten Hospizhilfe Karben zu Gast bei den SPD-Senioren-AG 60plus

„Wir suchen weitere Unterstützer für unsere gemeinnützige Arbeit!“

Manuela Vetter von der Ambulanten Hospizhilfe Karben zu Gast bei den SPD-Senioren-AG 60plus

Seit knapp 13 Jahren gibt es die Ambulante Hospizhilfe Karben und seit 2020 war die gelernte Krankenschwester Manuela Vetter im Verein als ehrenamtliche Sterbebegleiterin im Verein tätig. Seit gut einem Jahr ist die Mutter von 3 Kindern nun als Koordinatorin für die Aktiven des Vereins tätig. Beim Juli-Treffen der SPD-Senioren, der Arbeitsgemeinschaft 60plus, im Bürgerzentrum berichtete sie von ihrer Arbeit und beantwortete gern die Fragen der Anwesenden.

Manuela Vetter

Derzeit sind 12 Vereinsmitglieder als Trauer- und Sterbegleiter aktiv. Die dafür notwendigen Qualifikationen werden im Rahmen einer mehrwöchigen Ausbildung (80 Stunden) nach dem Curriculum des Dachverbandes IGSL-Hospiz e.V. erworben. Kürzlich sei ein Qualifizierungskurs abgeschlossen und die Zertifizierungsurkunden in diesen Tagen an die Absolventen ausgehändigt worden.
Manuela Vetter erläuterte, dass ihre Aufgaben als Koordinatorin eher administrativer Natur seien: bei neuen Begleitungsanfragen passende Ehrenamtliche auswählen, Treffen organisieren und koordinieren, Weiterbildungen und Supervision initiieren.

Das Angebot der Ambulanten Hospizhilfe Karben besteht aus drei Bereichen: Sterbebegleitung, Trauerbegleitung und Unterstützung beim Ausfüllen von Patientenverfügung und Vorsorgemappe. Dabei wird mit örtlichen Arztpraxen, den beiden Altenpflegeheimen in Karben, mit ambulanten Pflegediensten und den Seelsorgern der Karbener Kirchengemeinden zusammengearbeitet. Mit anderen Hospizdiensten besteht ein reger Austausch.

Sterbebegleitung
„Wir begleiten dort, wo schwerkranke oder sterbende Menschen zu Hause sind“, betonte Manuela Vetter, „in der eigenen Wohnung, oder auch in Pflegeheimen. Wir bleiben so lange an ihrer Seite, solange unsere Unterstützung gewünscht wird.“ Die Ambulante Hospizhilfe Karben sieht sich als Ergänzung für Pflegekräfte, Seelsorger und Nachbarschaftshilfe.

TrauerCafé
„Für die Trauerbegleitung stehen ausgebildete Mitglieder unserer Hospizgruppe den Betroffenen zur Seite“, informierte die Koordinatorin. „In der Regel an jeden 2. Sonntag im Monat laden wir erwachsene Angehörige Verstorbener herzlich zu Gespräch und Gedankenaustausch ein, gerne auch mit Begleitung.“ Bei Kaffee, Tee und Gebäck anderen Trauernden in geschützter Atmosphäre begegnen zu können, sei das Ziel. „Dieses Angebot bieten wir kostenfrei an. Es ist lediglich eine Anmeldung erforderlich“, betont Manuela Vetter.

Vorsorgemappe
Die Ambulante Hospizhilfe Karben unterstützt auch vorbeugend durch den Verkauf einer Vorsorgemappe (Gebühr 8 Euro), die u.a. die Formulare für eine Patientenverfügung sowie für Vollmachten und Verträge enthält. „Jeder von uns kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, dass er wichtige Angelegenheiten seines Lebens nicht mehr selbstverantwortlich regeln kann“, erinnerte Frau Vetter an eine oft verdrängte Tatsache. „Unser Dachverband bietet dafür diese Vorsorgemappe an, die stets auf dem neuesten Stand der Rechtsprechung gehalten ist.“

Aus dem Kreis der Teilnehmenden wurde die Frage nach der Finanzierung der Aufgaben des Vereins gestellt. „Wir finanzieren uns durch Spenden sowie den Einnahmen aus der Sterbebegleitung, die teilweise von der Krankenkasse getragen werden. Außerdem helfen uns die Beiträge unserer Mitglieder.“ Die Jahresbeiträge gehen von 18 Euro für Schüler, Azubis und Rentner bzw. 26 Euro für Studierenden- und Rentnerehepaare über 36 Euro für Einzelpersonen und 52 Euro für Ehepaare.

Weitere Unterstützer gesucht
Die unter der Leitlinie „menschenwürdig leben bis zuletzt“ neugestaltete Internetseite der Ambulanten Hospizhilfe Karben https://www.hospizhilfe-karben.de/ gebe ausführliche Informationen über den Verein und seine Aufgaben sowie die Termine für das TrauerCafé, außerdem ist dort auch auf das Spendenkonto angegeben.
„Wir freuen uns über jede Spende, über jedes neue passive Mitglied und auch über weitere interessierte Menschen, die unseren Verein aktiv durch ihre Mitarbeit unterstützen wollen - dafür werben wir derzeit über Flyer sowie unseren Web- und Facebook-Auftritt“, sagte Manuela Vetter zum Abschluss.

Die AG-60plus-Sprecherin Christel Zobeley bedankte sich für den informativen Vortrag und wünschte der Ambulanten Hospizhilfe Karben weiterhin erfolgreiches Wirken.

Foto: Die Koordinatorin der Ambulanten Hospizhilfe Karben, Manuela Vetter.