Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

SPD Karben Navigations Button

Mit Olaf Scholz und Natalie Pawlik in den Wahlkampf Karbener SPD unterstützt Kanzlerkandidaten und Wetterauer Direktkandidatin

Mit Olaf Scholz und Natalie Pawlik in den Wahlkampf Karbener SPD unterstützt Kanzlerkandidaten und Wetterauer Direktkandidatin

Pressemitteiliung

Mit Olaf Scholz und Natalie Pawlik in den Wahlkampf Karbener SPD unterstützt Kanzlerkandidaten und Wetterauer Direktkandidatin

Die Karbener Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Nora Zado freut sich: Am letzten Sonntag hat der SPD-Bundes-Parteitag formal bestätigt, dass Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz als Kandidat für das Amt des Bundeskanzlers in den Wahlkampf zieht. „Mit einem klaren Plan, unserem Zukunftsprogramm“ ergänzt sie.

„Am 26. September entscheiden in Deutschland die Bürgerinnen und Bürger - nicht Kommen-tator*innen, Expert*innen und auch nicht Umfragen. Sondern die Wählerinnen und Wähler!
Unsere Aufgabe vor Ort ist es jetzt, ihnen in den kommenden viereinhalb Monaten von unserem Programm, von unserem Plan sowie unserem Kanzler-Kandidaten und unserer Wahlkreiskandidatin zu erzählen.“

Die SPD habe bereits in den letzten Jahren in einer Koalition mit CDU/CSU mitregiert – sie habe nach der Wahl 2017 Verantwortung übernommen, als Koalitionsverhandlungen platzten, weil einer der potenziellen Partner „lieber nicht regieren“ wollte.
„Unser Land steht besser da, als wenn wir das nicht gemacht hätten“ zitiert Nora Zado aus der Rede von Olaf Scholz. „Aber soziale und demokratische Politik kann mehr. Wir wollen gestalten. Wir wollen die Richtung vorgeben. Wir wollen das Land in die Zukunft führen. Das kommt nicht von selbst. Dazu braucht es Lust auf politische Gestaltung und ein Bekenntnis zu einer Politik des Respekts und des Fortschritts“.

Nora Zado hofft daher auf die Wirkung des inzwischen gesteigerten Corona-Impf-Tempos in Deutschland, das es ermöglichen kann, den Bundestagswahlkampf zumindest im August und September wieder mehr vor Ort auf Straßen und Plätzen stattfinden zu lassen - und nicht nur online. Schließlich habe die SPD Wetterau erneut die 28-jährige Natalie Pawlik (Bad Nauheim) als Wahlkreiskandidatin Wetterau I gewählt (zu dem u.a. Karben, Bad Vilbel und Rosbach gehören). „Natalie hat bereits 2017 kandidiert und konnte im direkten Wahlkampf-Kontakt mit den Bürger*innen den Abstand auf den damaligen CDU-Bewerber im Vergleich zu 2013 halbieren,“ informiert Nora Zado und zitiert aus Pawliks Bewerbungsrede für 2021: „Ich will in dieser herausfordernden Zeit Verantwortung übernehmen und dazu beitragen, dass Sicherheit und Fortschritt für die Vielen gestaltet wird, damit die Gesellschaft zusammenhält.“

Zado erinnert: es wäre nicht das erste Mal, dass die Wetterau durch eine junge Frau in Berlin vertreten wird: 1998 holte die damals 30-jährige Nina Hauer aus Karben gegen den etablierten CDU-Bewerber den Bundestagssitz und verteidigte ihn auch 2002 und 2005.

„Wir Karbener Sozialdemokrat*innen werden Natalie Pawlik mit aller Kraft unterstützen, damit ihr in diesem Jahr der direkte Einzug in den Bundestag gelingt“ ist Nora Zado überzeugt.