Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

SPD Karben Navigations Button

Revolution in Karben!

Revolution in Karben!

Karbener Jusos zeigen den Film

Revolution in Karben!

Die Karbener Jusos haben den Film die „4. Revolution“ in Karben gezeigt.
In Kinoatmosphäre mit frischem Popcorn konnte Juso-Chef Marvin Ulrich unter den Gästen im Clubraum des Bürgerzentrums auch die Spitzenkandidaten der SPD zur Kommunalwahl, Thomas Görlich, Christel Zobeley und Jochen Schmitt begrüßen.
Inhaltlich geht es in diesem Film um die Abkehr von fossilen Brennstoffen hin zu regenerativen Energien und einer dezentralen Energieversorgung. Gas, Kohle und Oel sind nur noch wenige Jahre verfügbar, für viele Probleme im Zusammenhang mit der Atomenergie gibt es bis heute keine Lösung. Es sind also dringend Überlegungen anzustellen, wie unsere zukünftige Energieversorgung aussieht.

Die Karbener Jusos begrüßen ihre Gäste

Im Film kommt der kürzlich verstorbene SPD-Umweltexperte Hermann Scheer zu Wort, der eine radikale Energiewende fordert. Der Film zeigt auf, welche Alternativen schon jetzt möglich sind. Beispiele aus der ganzen Welt machen deutlich, dass eine Energieversorgung ohne fossile Brennstoffe und ohne Atomkraft möglich ist. Ob Sonne, Wind oder Wasser als Energiequelle genutzt werden oder ob statt Fahrzeugen mit Benzinmotor alternativ Elektroautos eingesetzt werden, vieles ist schon heute möglich. Und die Entwicklung geht rasant weiter.

Der Film geht aber auch darauf ein, wie sehr die Energiewirtschaft die Entwicklung alternativer Energiemodelle verhindert. Insbesondere die genannten Gewinne der Energiewirtschaft verdeutlichen, welche wirtschaftliche Macht sich dort bündelt.

„Für uns ist eine Energiepolitik wichtig, die es auch den kommenden Generationen ermöglicht, auf dieser Erde zu leben“, macht Marvin Ulrich deutlich. „Wir kritisieren daher den Wiedereinstieg der Bundesregierung in die Atomenergie aufs schärfste“, fasst er die Meinung der Jusos zusammen.