Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

SPD Karben Navigations Button

Viertes Expertengesprächskreis zum Thema Pflege in Karben

Viertes Expertengesprächskreis zum Thema Pflege in Karben

SPD Vorsitzende, Christel Zobeley lud ein

Viertes Expertengesprächskreis zum Thema Pflege in Karben

SPD Vorsitzende, Christel Zobeley hatte zu dieser Runde ins Johanniterzentrum am 25. September eingeladen. Referentin war Christina Keller vom Pflegestützpunkt Wetterau.

SPD  Vorsitzende, Christel Zobeley lud ein: Viertes Expertengesprächskreis zum Thema Pflege in Karben


An dem Expertengespräch  haben teilgenommen: Ursula Schweitzer Diakonieverein Karben, Ellen Benölken VdK,Gisela Preißer Nachbarschaftshilfe Karben, Ulrike Machytka Johanniter Karben, Ulla Jacobsen Hospizhilfe Karben, Jörg Malkemus ASB-Wohnen und Pflege, Andrea Jädike ASB Beratung; Frau Kittner ASB, Horst Preißer Seniorenbeirat.



Frau Christina Keller, vom Pflegestützpunkt Wetterau berichtete von Zielvorstellungen und Erfahrungen dieser Einrichtung, die in gemeinsamer Trägerschaft des Wetterau-kreises und der Krankenkassen getragen wird. Diese noch junge Einrichtung soll Informationsstelle für Ratsuchende sein. Sie soll informieren, beraten und helfen, bei wohnortnaher Versorgung, sowie bei der Inanspruchnahme von Unterstützungsangeboten und -leistungen.



Dieser Pflegestützpunkt ist noch nicht im ganzen Kreis bekannt und mit seinem Sitz in Büdingen von Karben weit entfernt. Hilfe in Einzelfällen, die Vermittlung von Trägerangeboten und Öffentlichkeitsarbeit stehen hier im Vordergrund. Der Aufbau soll über Netzwerke (Nachbarschaftshilfe, Pflegedienste, Private und Ehrenamtliche) erfolgen.



In Anbetracht der demografischen Entwicklung und der Erkenntnis, dass in naher Zukunft jeder zweite ältere Mensch eine Unterstützung oder einer Pflege bedarf, kommt auf alle sich sozial engagierenden Gruppen und Vereine auch in Karben große Herausforderung zu.



Immer wieder ist festzustellen, dass sich die Menschen schwer tun, Hilfe in jeder Form anzunehmen. Immer mehr, vor allem, alleinlebende Menschen kommen aber ohne Hilfe nicht mehr zurecht. Hierzu wurde in der Runde abgesprochen, dass wir Menschen auch organisationsübergreifend Auffangmöglichkeiten bieten können, wenn sie dies wünschen. In diesem Zusammenhang können auch die Besuchsdienst- und Seniorenkreise der Kirchengemeinden in Karben hilfreich sein.

Allen Beteiligten sind sich der  Bedeutung von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in Karben bewusst. Im nächsten Gesprächskreis sollen deshalb die Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements weiter vertieft werden.